Mit 22.000 Geräten ins Schuljahr 2022/23

Für das Schuljahr 2022/23 hat mobiles lernen bundesweit 22.000 Geräte ausgeliefert und damit der Digitalisierung an Schulen einen deutlichen Schub verpasst. Unter anderem die Johannes Keppler Privatschule in Karlsruhe baut das Angebot von Tablet-Klassen stetig aus.

Zwei Männer stehen nebeneinander mit einem Tablet in der Hand.

Andre Kalnin, Lead Education bei AfB (rechts) übergibt Georg Doll, Vertreter der Johannes Keppler Schule in Karlsruhe (links), das erste Tablet für die Einführung von Tablet-Klassen. Foto: AfB

Medienkompetenz ist unerlässlich, um Kinder auf die künftige Arbeitswelt vorzubereiten und ihnen einen souveränen Umgang mit der Datenflut im Internet und auf Social Media zu ermöglichen. Nicht zuletzt fördert die fortschreitende Digitalisierung im Bildungswesen das eigenständige Lernen - eine wichtige Grundlage für erfolgreiches Home-Schooling und ein späteres Studium. Dass Schüler:innen mit mobile Geräte wie Notebooks und Tablets ausgestattet sind, darauf hat sich mobiles lernen, der Education-Bereich der AfB gemeinnützige GmbH, spezialisiert und zwar maßgeschneidert auf die individuellen Bedürfnisse jeder einzelnen Klasse.

mobiles lernen fördert den Ausbau der IT-Infrastruktur im Klassenverbund 

mobiles lernen bietet Schulen ein digitales Gesamtpaket: von elternfinanzierten Notebook- oder Tablet-Klassen bis hin zum schulfinanzierten IT-Kauf und IT-Miete. In den vergangenen zehn Jahren konnten so bereits rund 50.000 Mietverträge an 733 Schulen deutschlandweit abgeschlossen werden. Der Bedarf wächst stetig: Im Schuljahr 22/23 wurden bundesweit bereits 22.000 Geräte ausgeliefert und damit ein Viertel mehr als im Vorjahr. Dabei steht eine enge Abstimmung mit den Schulen im Fokus. „Wir sind begeistert von der reibungslosen Abwicklung der Aufträge für unsere Schülerinnen und Schüler", bestätigt Georg Doll, IT-Administrator der Johannes Keppler Privatschule in Karlsruhe. „Von der Auswahl der Endgeräte über die Elternabende, die Bereitstellung der Geräte und die Vertragsabwicklung - wir haben uns stets gut betreut gefühlt. AfB ist für uns der ideale IT-Partner auf dem Weg Richtung Digitalisierung. Deswegen statten wir im Schuljahr 2022/23 schon zum wiederholten Mal Tablet-Klassen mit IT von AfB mobiles Lernen aus."

Herstellerunabhängig das Klassenzimmer nachhaltig digitalisieren

mobiles lernen bietet darüber hinaus ein umfangreiches Portfolio an Schul-IT an und liefert komplette IT-Ausstattungen für Lehrkräfte und Klassenzimmer. Um Schulen ein breites Angebot an Hardware zu ermöglichen, arbeitet AfB herstellerunabhängig. Dabei stehen neue oder generalüberholte gebrauchte Geräte zur Wahl, die gekauft oder gemietet werden können. Beim Einsatz von refurbished IT können Schulen bis zu 40 Prozent sparen – und tragen zugleich zum Umweltschutz bei, da durch die Verlängerung der Lebenszeit von IT-Geräten schädliche Emissionen vermieden und wertvolle Ressourcen geschont werden. So wird das digitale Klassenzimmer zugleich zum nachhaltigen Klassenzimmer.

Chancengleichheit durch einheitliche Ausstattung

Das soziale Gefälle im Bildungsbereich ist nach wie vor sehr hoch. Für mehr Chancengleichheit zu sorgen, ist ein Anliegen von mobiles lernen. So fördert AfB digitale Bildung unter anderem durch elternfinanzierte Notebook- und Tablet-Klassen. Familien mit geringem Einkommen werden dabei durch einen Bildungsfonds unterstützt, damit alle Kinder einheitliche Geräte nutzen können – unabhängig von ihrem sozialen Hintergrund.

Unser Angebot für Ihr digitales Klassenzimmer

Wir sind Ihr kompetenter Partner für Schul-IT und die Durchführung von Notebook- und Tabletklassen. Jetzt informieren: